Juli 2013: 25 Jahre Frankenpower


Nach ungefähr 18 Monaten Vorbereitungszeit durch den Festausschuss und zwei Tagen harter - aber immer kurzweiliger und lustiger Aufbauarbeit - an und in der KCH-Halle war es dann soweit:

 

Unser 25-Jähriges konnte starten!

Bei bestem Wetter trudelten Freitagnachmittag unsere Schalker Freunde aus Horstmar am Festgelände ein. Drei Tage feierten unsere Freunde aus dem Münsterland gemeinsam mit uns!

 

An dieser Stelle: DANKE an den „Schalker-Virus Horstmar e.V.“ „Die Legende lebt… in Blau und Weiß ein Leben lang…“ 

 

Glücklicherweise haben wir schon mittags die diversen Bierspezialitäten (Helles, Dunkles und Weizen vom Heller) angestochen, so dass ab diesem Zeitpunkt keiner Durst leiden musste. Der 25.Geburtstag von „Frankenpower“ konnte starten! Renner des Wochenendes war aber das „Frankenpower – Zwickl“, versehen mit unserem eigens entworfenen Etiketten. Nachdem sich auch jeder beim Partyservice Sicker gestärkt hatte, wanderten die Gäste nach und nach in die festlich, rot-schwarz geschmückte Halle, um den großen Comedy-Abend zu genießen. Hierzu hatten wir Bernd Händel , fränkischer Kabarettist und Stimmenimitator, und Klaus-Karl Kraus mit seinem „Heimspiel“ geladen. Unsere Gäste waren während der beiden Auftritte begeistert und es blieb kaum ein Auge trocken. Nach den beiden Darbietungen ging es für alle Feierwütigen ins angrenzende Partytzelt um den Abend ausklingen zu lassen.

Der Samstag, der eigentliche „Festtag“, begann nachmittags mit Kaffee und Kuchen, den die Mädels des Fanclubs sponserten. Nach dieser Stärkung fieberten alle der Ankunft unseres Ehrenmitglieds und Schirmherrn Andy Köpke entgegen. Als Andy dann endlich mit seinem Oldtimer vorfuhr und über den am Halleneingang ausgelegten roten Teppich lief, war die Vorfreude auf die bevorstehende „Talk-Show“ mit ihm als Stargast groß.

 

Während des Wartens auf weitere Gäste, wurden eifrig Lose für unsere Tombola verkauft. Dass diese recht schnell vergriffen waren, war angesichts der tollen Preise kein Wunder. In der Zwischenzeit waren alle Gäste eingetroffen und die Fragestunde konnte starten. Nach kurzer Einleitung durch Elmar Amling moderierte Jochen Fichtelmann. Andy Köpke, Alexander Stephan, Dieter Eckstein, Jürgen Bergmann, Claudia Marsching, unser Bürgermeister Dr. German Hacker und natürlich Klaus Mensing vom Schalker- Virus Horstmar beantworteten die Fragen gern. Nach dieser Runde wurde es nochmals heiter: Der Papst (aus Forchheim) kam und sorgte noch für viele Lacher an diesem Abend! Vor allem als „Der Stern den Namen Andy trägt“. Nachdem das Programm in der heißen Halle („Willkommen in der größten Sauna Herzogenaurachs“ O-TON „KKK“) vorbei war, wanderten alle Gäste hinüber ins Festzelt. Obwohl auch hier die Luft stand, wurde fortan bei der stimmungsvollen Party- Musik von “ DJ Mats“ heftigst gefeiert. Ein Höhepunkt war wohl der Liederkreis, bei dem die“ Fanglubberer“ und unsere Schalker Freunde die Vereinshymnen in die Nacht hinaus trällerten. Ebenso nicht mehr weg zu denken:

 

Der „gemischte Doppel-Achter“ und das „Bobfahren“ - bei 30 Grad Celsius. Danach konnte man sich mit einem Cocktail aus der „Flybar“ wieder etwas Mut antrinken um die nächste Polonaise zu starten! Wer weiß, vielleicht konnte halb Herzogenaurach diesen Ohrenschmaus genießen . Die feucht-fröhliche Feier dauerte bis in die frühen Morgenstunden an.

Am Sonntagmorgen um 10 Uhr trafen sich alle (jedenfalls die, die schon wieder konnten) zum gemeinsamen Weißwurst-Frühschoppen. Hier freuten wir uns sehr, dass Alex Stephan nochmals vorbei schaute um mit uns zu plaudern! Auch hier wurde nochmal herzlich miteinander gelacht und die letzten beiden Tage etwas reflektiert. Gegen Mittag mussten uns leider unsere Schalker Freunde gen Horstmar wieder verlassen und wir begannen so langsam mit den Aufräumarbeiten. Diese zogen sich dann bis Montagabend um 19 Uhr hin, aber dann war auch die letzte Zigarettenkippe vom Platz aufgesammelt und wir konnten das „Festgelände“ wieder dem KCH übergeben.

 

Und einmal mehr hat sich gezeigt, was Fanglubberer – voll bepackt mit viel Freude, Engagement, Enthusiasmus und Ausdauer - in der Lage sind, auf die Beine zu stellen!

Voller Stolz können wir sagen: „Das war wieder ein einzigartiger Geburtstag unseres Fanclubs“! Unsere Gäste hatten viel Freude an unserem Festwochenende. Sie werden sich gerne an unser Event erinnern! Zum Abschluss ist es uns ein großes Anliegen DANKE zusagen: Allen die dazu beigetragen haben, dass wir so ein Fest feiern durften!

Mit „Frankenpower“ Grüßen, die „Fanglubberer“

 

Bericht:

Robert Klose

Elmar Amling

 

 

- Wir sind Frankenpower -