25.-27.07.2008 20 Jahre Frankenpower Herzogenaurach 1988 e.V.


Endlich war es soweit. Nach Monaten der Vorbereitung durften am Samstag - 26.7.2008 um 13.00 Uhr - die "Kleinen Fan-Glubberer" unser 20-jähriges "einläuten". Gegen 15.00 Uhr konnten die "Fanglubb-Mädels" zeigen was sie konnten. Beide Fanclub-Mannschaften, wie soll es anders sein, erzielten einen Sieg.

 

Die Attraktion des Tages sollte aber unser Prominenten-Benefizspiel sein; und das war es. Um ca. 16.00 Uhr "rollten" so langsam alle unsere geladenen Gäste ein; al-len voran unser Ehrenmitglied und Schirmherr Andy Köpke mit Frau, Jörg Dittwar (der dankenswerter Weise die Kontakte zu den ehemaligen Club-Spielern herstellte), Dieter Eckstein, Thomas Brunner, Manni Schwabl, Helmut Rahner, Joachim Philip-kowski, Oliver Straube, Fred Klaus, Bernd Studtrucker, Aleksandar Abutovic, Marc Oechler, Ricco Groß, Claudia Porwik, Christa Zechmeister u. v. a. fanden in unse-rem Zelt mit ihren Partnern Platz und stärkten sich erst einmal bei Kaffee und Kuchen vor ihrem schweren Spiel gegen eine Auswahl an Clubfans. Um 17.00 Uhr kam Günther Koch, der für uns extra einen Termin in München sausen ließ, zum Einsatz. Er moderierte zusammen mit DJ - Alf das Benefizspiel. Bei der Gelegenheit ein Kompliment an beide, das haben sie wirklich gut gemacht. Neben dem Ohren-schmaus war es auch ein Augenschmaus.

 

Die Promis haben gezeigt, dass sie noch immer kicken können und entprechend hoch haben sie auch gewonnen (14:6). Andy schmiss sich für uns in der Halbzeit auch noch auf den harten H'auracher Boden. Warum nur machte er das? Es gab ein Elfmeterschießen gegen Andy Köpke. Ein paar Mutige schossen - oder versuchten gegen Andy einen Elfer zu schießen. Oh Mann, der hat nix verlernt oder haben die nur schlecht geschossen? Jürgen Lebender siegte letztendlich bei dem Wettbewerb und bekam die Torwarthandschuhe von Andy.

 

Nicht verschweigen sollte ich, dass vor dem Spiel zwei übergroße Schecks mit je-weils 500,-- Euro an den Verein Engelein e. V. sowie an die H'auracher Tafel über-geben wurden, deswegen auch Benefizspiel.

 

Nach der sportlichen Ertüchtigung und Anstrengung durfte zum gemütlichen Teil übergegangen werden. Schnitzel mit Salat, Paella, Pizza oder 3 im Weckla fanden viele Abnehmer. Naja, zwischendrin wurde es zwar noch a bisserla offiziell, das musste auch so sein. Elmar als unser Vorsitzender und Hauptorganisator (muss mal seine grauen Haare zählen) wollte natürlich alle anwesenden Gäste begrüßen.

 

1.FCN Vizepräsident Siegfried Schneider und Jürgen Bergmann, als Fan-Beauftragter des 1. FCN bedankten sich für die Einladung, beglückwünschten unse-ren Fanclub und überreichten uns ein Auswärts-Trikot mit der Sonderbeflockung: "20 Jahre Frankenpower H'aurach".

 

Thomas "Zirni" Zirngibl, 1. Vorstand des FCN-Fanverband e. V. und Otto Scheer, Fanclub-Koordinator, beide sehr gern gesehene Gäste bei uns, gratu-lierten uns, übergaben Wimpel, Urkunden, Biergutscheine und zwei Schecks für die Tafel Herzogenaurach und Engelein e.V. und lobten uns in höchsten Tönen. Otto lies es sich nicht nehmen und "schmetterte" ein Clublied durchs Mikro.

 

Den Promis gefiel es bei uns. Die Letzten haben unser Zelt gegen Mitternacht ver-lassen. Um 1:30 Uhr haben auch wir das Fest verlassen, ein paar hart gesottene fei-erten bis spät in die Nacht und kamen am nächsten Tag mit kleinen, verquollenen Augen, die sie hinter einer Sonnenbrille verstecken wollten zum Weißwurstfrühstück. Mit dem Preisschafkopfturnier - professionell organisiert von Siggi und Gerhard - an dem 60 Personen teilgenommen haben und der Sieger 250,-- Euro in bar gewonnen hatte, endete unsere Veranstaltung.

 

Alles in allem war es ein gelungenes Fest, eines, dass es so in H'aurach und Umge-bung noch nicht gegeben hat. Ein Fest, dessen Verlauf es möglich gemacht hat, zwei soziale Einrichtungen mit jeweils 500,-- Euro zu unterstützen. Ein Fest, dass super organisiert war und sogar die ehemaligen Clubspieler schwärmen ließ.

 

Zum Schluss muss ich den FT zitieren: "Es ist nur ein kleiner Verein, doch was die rund 20 Helfer auf die Beine gestellt haben, war großartig."

 

Karoline Barth